Freibad Weende
   
Aktuelles
So wirds...:




Interessante Links

Das hat der Förderverein erreicht! - So wird es 2018 werden...
Das neue Weender Freibad ist im Bau. Im Sommer 2018 wird es eingeweiht werden. Doch wie wird es, was ist geblieben, was wird neu?
2011 waren die Pläne für unser 1954 gebautes Freibad: ein Teich mit Park und ein 5-stöckiges Gebäude - etwa auf dem alten Parkplatz.
Sie haben mit der Gründung des Fördervereins, Ihrer Mitgliedschaft, Ihrem Engagement, Ihrer Arbeit im Bad, Ihren Spenden und nicht zuletzt mit dem couragierten Auftreten in der Öffentlichkeit und Politik erreicht, dass wir jetzt ein kleines Ortszentrum in Weende erhalten. Jung und Alt werden die Möglichkeit erhalten unterschiedliche Aktivitäten zu pflegen.
...Die letzten Fotos von der Baustelle...

...Zeitraffervideos vom Umbau...
Das neue Konzept
jpg hochaufgelöst anzeigen/laden

Das Gesamtgelände erhält einen Zugang nach Norden - für Fahrräder, Kinderwagen und behindertengerecht. An der Straße „Am Weendespring“ gibt es weiterhin Parkmöglichkeiten.

In L-Form „Am Weendespring/Hannoversche.Str. wird die Fa. Küster ein 2-geschossiges Gebäude errichten. Dort wird ein Bäckereiverkauf, der Freibadkiosk, ein Restaurant mit Lounge, Dachterrasse und Strand einziehen. Der Name „Strandhaus 37“. Der Beginn dieser Baumaßnahme ist erfolgt.


Im Anschluss des vom SC Weende genutzten Gebäudes nach Norden wird von der GoeSF ein 2-geschossiges Gebäude errichtet (Baubeginn Anfang 2018), in welchem Tuspo-Weende Räumlichkeiten für Fitness, Gymnastik u.ä. anmietet. Das unabhängige Jugendzentrum wird vom Klosterpark umsiedeln und in das Erdgeschoss einziehen.


Zwischen diesen beiden neuen Gebäuden wird der Haupteingang für das neue Freibad sein. Aber es wird nicht nur ein Freibad, sondern auch eine Parkanlage, die außerhalb der Öffnungszeiten bei Tageslicht allen offen steht. Diese Kombination von Bad und Park bedingt neben dem hohen äußeren Zaun um das ganze Gelände auch eine Trennmöglichkeit von Park und Wasser. Dieses wird durch begrünte Begrenzung und variable Absperrungen erreicht werden, die auch nach offiziellem Badeschluss leicht eine „Alleinnutzung“ des Parks ermöglicht. Die verschiedenen Laufwege im Bad und Park sind bei unseren Darstellungen aufgezeigt.


Parallel zur Hannoverschen Str hinter unserem Sprungturm wird ein neues Funktionsgebäude mit Umkleide-, Toiletten- und Duschräumen entstehen. Die Schwimmmeister erhalten mit den Technikräumen ihren Platz. Auch der Förderverein wird dort einen Raum beziehen. Die Energieversorgung wird durch ein neues Zentrum im Haus des SC Weende erfolgen. Der Sprungturm bleibt erhalten - hierfür wird der Förderverein das Geld aufbringen - müssen.
Wir sind uns hoffentlich einig, dass sich das besonders für unsere Jugend lohnt. Die mit TÜV abgestimmte Leiter- und Geländerführung haben wir für Sie auch dargestellt. Das Sprungbecken wird vom übrigen Wasserbecken getrennt. Dies machen die unterschiedlichen Wasserklärungsmaßnahmen und die Sicherheitsvorgaben notwendig. In dieses 4,50 m tiefe Becken wird auch eine Kletterwand installiert werden. Das Wasser (aus der Weende-Quelle) wird über eine biologisch-mechanische Klärung gereinigt. Das dafür erforderliche Becken ist am nordwestlichen Ende des Geländes bei den Tennisplätzen platziert. Vom Funktionsgebäude aus können wir über einen Sandstrand ins Nichtschwimmerbecken gehen, anschließend 4 x 50 m Bahnen (Wassertiefe 1,35 m). Links vom Funktionsgebäude werden unsere Kleinen ein neu gestaltetes Planschbecken finden. Wasserspiele, Pumpen und ein „Matschspielplatz“ werden das Angebot für Familien erweitern. Auch bei dieser Anlage beteiligt sich der Förderverein an den Ausgaben. Die große Rutsche erhält nur noch ein Auslaufbecken. Sie wird außerhalb des Badebetriebes für die Zeiten des Parkbetriebes gesondert gesichert. An Stelle des bisherigen Wasserbeckens werden Bodentrampoline und Klettermöglichkeiten ganzjährig zu nutzen sein. Der Soccerplatz bleibt erhalten. Die Volleyballbegeisterten Besucher werden 2 Plätze für Beachvolleyball in Wettkampfgröße etwa an der bisherigen Stelle des Sandplatzes erhalten. Die jetzigen Terrassen bleiben bestehen und im hinteren Teil sollen sich Fitness-Fans auf festen Geräten fit halten können.
Gehen wir auf das Jahr 2011/12 zurück, ist das Erreichte ein großer Erfolg für unsere Region. Wir sind stolz auf das Ergebnis und hoffen, dass alle Nutzungsmöglichkeiten Zustimmung finden werden. Natürlich bedanken wir uns bei allen, die diesen Weg ermöglicht haben. Die anliegenden Skizzen vom Gesamtplan, Eingang, Gastronomie, Sprungturm, Planschbecken, Wegeführung u.a. haben wir beigefügt. Pläne haben wir auch in der Verwaltungsstelle Weendein der Hennebergstr. ausgehängt. Haben Sie Fragen, schreiben Sie uns unter www.freibad-weende.
     

Letzte (Presse-)Mitteilungen
Die nächsten Termine
Unterstützt durch
DAK
Werden Sie Mitglied!

Mitglied werden!

Sie können uns helfen!

Buch Druckerei Sitemap Sitemap || Druckerei Buch Seite drucken Seite drucken